Beitragsordnung als PDF-Download

Beitragsordnung der LBB e. V.

§ 1
Die Lohnsteuer-Beratung Berlin e.V. (LBB) erhebt von den Mitgliedern gem. § 5 der Vereinssatzung einen Mitgliedsbeitrag und eine einmalige Aufnahmegebühr.
Der Mitgliedsbeitrag dient ausschließlich der Durchführung der Aufgaben der LBB und zur Deckung der damit verbundenen Kosten. Vorbehaltlich der Regelungen des § 3 sind mit dem Beitrag alle Aufwendungen abgegolten.
Das Mitglied ist auch dann zur Beitragszahlung verpflichtet, wenn die Leistungen des Vereins nicht in Anspruch genommen werden.

§ 2
Der Mitgliedsbeitrag ist ein Jahresbeitrag und jeweils zu Beginn des Geschäftsjahrs (=Kalenderjahr) fällig. Er wird zum 1. 1. mit einem vorläufigen Betrag erhoben, der sich grundsätzlich an der Höhe des Vorjahresbeitrags orientiert. Dieser Betrag wird dann auf den sich nach § 6 ergebenden tatsächlichen Wert angerechnet. Der Vorstand ist berechtigt, aus sozialen Gründen eine Stundung des Beitrags und der Aufnahmegebühr zu gestatten.

§ 3
a) Die LBB kann bei nicht fristgerechter Beitragszahlung eine Mahngebühr von 3 EUR pro Mahnung festsetzen. Die Kosten eines evtl. notwendigen anwaltlichen oder gerichtlichen Mahnverfahrens gehen zu Lasten des Mitglieds.
b) Erfolgt in einer Steuerangelegenheit eine gerichtliche Auseinandersetzung, so sind die Gerichtskosten vom Mitglied zu tragen.

§ 4
a) Die Beitragszahlung eines Mitglieds berechtigt zur Inanspruchnahme der Leistungen des Vereins nur für dessen persönliche Steuerangelegenheit, nicht jedoch für Verwandte, insbesondere nicht für die Kinder.
b) Auch in Fällen der Zusammenveranlagung von Ehegatten oder eingetragenen Lebenspartnern bzw. -partnerinnen ist für jeden eine Mitgliedschaft zu begründen.

§ 5
Der Beitrag beträgt bis zum 31.12.2013 100 EUR pro Jahr und ermäßigt sich in den Fällen des § 4 b um die Hälfte. Letzteres gilt auch für die Aufnahmegebühr von 10 EUR.

§ 6
a) Ab dem 1.1.2014 wird ein sozial gestaffelter Beitrag erhoben. Die Beitragshöhe richtet sich nach der Höhe der Einnahmen Vorjahres, ersatzweise des letzten bearbeiteten Steuerjahres (Bemessungsgrundlage). Im Fall der Zusammenveranlagung wird die Bemessungsgrundlage aus den gemeinsamen Einnahmen gebildet.
b) Bei Neumitgliedern wird für jedes der zu bearbeitenden Steuerjahre ein Beitrag erhoben, der jeweils jahresweise zu ermitteln ist. Für Steuerjahre ab 2013 gilt der Beitrag nach § 6, für frühere Jahre der nach § 5. Falls Steuerjahre ab 2013 nicht bearbeitet werden, ist ein Beitrag nach der sozialen Beitragsstaffel aufgrund der Einnahmen des am wenigsten zurückliegenden bearbeiteten Jahres zu erheben.
c) Die Bemessungsgrundlage ist die Summe aller in der Steuererklärung erfassten Bruttoeinnahmen (z. B. Arbeitslöhne, Renten, Lohnersatzleistungen, Mieteinnahmen, Kapitalerträge etc.). Nicht Teil der Bemessungsgrundlage sind das Kindergeld, die Arbeitgeberanteile zur Sozialversicherung und steuerfreie Arbeitgebererstattungen z. B. für Reisekosten.
d) Die Beitragshöhe ergibt sich aus folgender Beitragsstaffelung

Einnahmen in € monatliches Durschnittseinkommen in € Beitrag in €
0 -36.000 3.000 100
36.001 – 60.000 5.000 130
60.001 – 84.000 7.000 160
84.001 – 108.000 9.000 200
108.001 – 144.000 12.000 250
144.001 – 192.000 16.000 310
ab 192.001 unbegrenzt 380

Der Vorstand der LBB e.V.